Part 1: Meine ersten Extensions, Frisörbesuche, der Instagram Hype und alles was ihr über eure Haare wissen müsst!

Ihr Lieben,

nach langer Zeit gibt es mal wieder einen ausführlichen Bericht auf Deutsch und es ist zur Abwechslung kein Fashion post. Genaus so wie ich euch regelmäßig up to date mit meinen Outfits halte, möchte ich auch meine Erfahrungen zum Thema Haare mit euch teilen, hierbei soll es auch gezielt um das Thema Extensions gehen (Part 2), denn ich glaube, jede von euch hat schon einmal über eine Haarverdichtung oder auch Verlängerung nachgedacht. Auch ohne diesen Gedanken ist es wichtig, einen Frisör seines Vertrauenes zu haben, der Ahnung von seinem Handwerk hat, euch ehrlich sagt, was geht und was nicht geht, dabei spielt nicht nur die Beratung eine Rolle, denn ein Frisör sollte sich Zeit für euch nehmen. Wenn ihr euren perfekten Frisör gefunden habt, könnt ihr euch wirklich glücklich schätzen, denn so vielen von euch geht es bestimmt nicht so, sei es Unzufriedenheit beim alten Frisör, der Umzug in eine andere Stadt, Zeitmangel, denn manchmal wartet man ewig auf einen Termin oder die Neugier auf etwas neues oder sagen wir besseres.

Mittlerweile wird auf Instagram der ein oder andere Salon gehypt, es werden C Promis oder Blogger eingeladen, die dann von Ihrem Besuch berichten sollen oder ein Bild vom Endergebnis posten, dafür Geld bekommen und die Wahrheit leider verborgen bleibt. Denn mal ganz ehrlich, wer würde Schlechtes über ein Sponsoring berichten? Ich bin auch durch Instagram auf den Salon Melina Best in Köln aufmerksam geworden und habe eine längere Zeit überlegt, für einen Frisörbesuch nach Köln zu reisen. Da ich in Essen zu Hause bin, ist es schon ein Stückchen, aber die wunderbaren und makellosen Bilder auf Instagram überzeugten dann doch. Ich rief im Salon an und wartete über drei Monate auf meinen Termin, nicht zu vergessen, dass man mehrmals anrufen muss, um überhaupt jemanden an der Leitung zu haben. Ich dachte mir nichts groß dabei, denn schließlich hat das Team bestimmt viel zu tun, bei der Beliebtheit und professionellen Arbeit. Das Motto: Qualität hat ihren Preis sollte man natürlich bei solchen Salons nicht außer Acht lassen. Mir wurde ein paar Tage zuvor via What’s App eine Nachricht geschickt, ob es bei dem Termin um 12:30 Uhr bleibt, ich bejahte natürlich, der Termin war allerdings für 12 Uhr angesetzt, hätte ich mich darauf verlassen, wäre ich zu spät gekommen.

Als der Tag der Tage endlich gekommen war, freute ich mich natürlich wie ein kleines Kind auf meinen Termin, schließlich hatte ich lange gewartet und meine Haare hatten es bitter nötig aufgefrischt zu werden. Als ich den Salon betrat, wartete ich ungefähr 20 min. bis Chris, bei ihm wollte ich unbedingt meinen Termin aufgrund der Instagramposts von verschiedenen Bloggern und seinen Bildern auf Instagram. Ich merkte schnell, dass er keine große Lust hatte sich um meine Haare zu kümmern, er machte einen gestressten Eindruck und eine Beratung über Farbe, Schnitt, Style gab es erst gar nicht. Ich beschrieb ihm, was ich mir vorstellte und zeigte ihm zusätzlich ein Bild von einer Kundin, die er bereits gestylt hatte. Ich dachte mir, das wäre der einfachste Weg. Er trug mir die Farbe am Ansatz auf, wobei ich am nächsten Tag von mehreren Personen gefragt wurde, ob man vergessen hätte, meine Konturen mitzufärben. Wie peinlich! Als die Farbe später ausgewaschen wurde und er das Handtuch abnahm, der magische Moment jedes Frisörbesuches, traute ich meinen Augen nicht, meine Längen waren immer noch blond, obwohl ich in den Längen braun werden wollte. Er fing an mir die Haare zu föhnen, der klassische 0815 Frisörspruch: „Im trockenen Zustand sieht es ganz anders aus.“ wurde natürlich auch ausgepackt. Nach einer Minute meinte er, er müsste mal schnell etwas holen und ich sollte mir die Haare so lange selbst föhnen. Ich schaute verdutzt und fing an mir die Haare selbst zu föhnen!!! Warum? Weil ich dachte, er wäre gleich wieder da, wie nett von mir, schließlich ist das sein Job. Nachdem er nicht wieder kam, legte ich den Föhn weg. Andere Kunden hätten sich bereits beschwert. Nach gefühlten 15 min. kam er zu meinem Platz und sagte frech: „Die Haare sind ja immer noch nass!“ Ich war einfach sprachlos, was für unqualifiziertes Personal in diesem Salon arbeitet! Die Haare wurden trocken und die Längen waren blond. Er hat es leider selbst nicht gesehen oder besser gesagt, er wollte es nicht sehen. Als ich ihn darauf hinwies, meinte er plump: „Ich kenne die Kundin, von der du mir das Foto gezeigt hast, bei der war das auch so!“ Also ich bin kein Frisör, habe jedoch einen gesunden Menschenverstand und kann Farben unterscheiden. Er färbte mir die Haare erneut, nachdem ich von seinem Kommentar in erster Sekunde sprachlos war und dann darauf bestand. Plötzlich plagten ihn Kopfschmerzen und andere Kollegen übernahmen das Färben, Waschen, Föhnen und Stylen. Er war weg, denn weitere zwei Kunden warteten bereits eine gewisse Zeit auf ihn. Welches Zeitmanagement verbirgt sich dahinter? So etwas kenne ich nicht mal von einer günstigen Frisörkette am Bahnhof.

Neben der social media Scheinwelt muss man auch mal tief durchatmen und Luft an die Oberfläche bringen.

Liebe Leser, was ich euch damit sagen möchte, werft euer Geld nicht zum Fenster raus, nur weil wunderschöne Bilder auf Instagram eure Augen zum Strahlen bringen und ihr bei eurer Lieblingsbloggerin die bezahlten Bilder seht. Es gibt genug kleinere, noch unbekannte und qualifiziertere Salons, bei denen ihr eine angebrachte Serviceleistung in Form von Beratung und allem drum und dran bekommt und die kein Vermögen von euch verlangen. Dazu gibt es mehr in meinem zweiten Part. Dann auch alles rund um das Thema Extensions! Seid gespannt! Falls ihr Fragen habt, könnt ihr mir gerne hier in den Kommentaren schreiben oder auf Instagram (fashionstylistmb). Gerne mache ich auch ein Q&A bei Insta stories dazu. Lasst mich wissen, was euch interessiert!

Eure Maria

Advertisements