Meine erste Show von Anja Gockel und das diese als unvergessen in Erinnerung bleibt, war mir nach dem Hahnenschrei, der aus den Lautsprechern ertönte, klar. SIGNS, so nennt sich ihre Herbst/Winter Kollektion, drückt schon all das in einem Wort aus, was die Kollektion von Anja Gockel ausmacht. Eine klare Mitteilung lieferte die Show Eröffnung von Veruschka alias Gräfin Vera von Lehndorff – eine Ikone, die nun jedem ein Begriff sein sollte. Sie rockte förmlich den Catwalk und begeisterte das Publikum auf der Stelle. Doch nicht „nur“ dadurch setzte Anja Gockel ein Statement, sondern auch durch einen ausdrucksstarken Sinn für Farbe und Liebe zum Detail. Farbtöne wie Petrol, Aubergine, Safran, Schwarz und Beige harmonierten erstklassig im Zusammenspiel mit den fantasievollen Mustern, Symbole wie beispielsweise ein Kussmund wurden bestimmt eingesetzt, Samt und Seidentaft gewährten Glamour, mit XXL Strickschals kombiniert, bot die Kollektion ein Gefühl von Entschlossenheit und Leichtigkeit. Ungezwungene Faltenwürfe, Fur Boleros, ein natürliches Make-Up und der Krepplook im Haar unterstrichen die Botschaft der Kollektionsteile.

Ein absolutes Highlight am ersten Tag war für mich die Show von DIMITRI. Weibliche Eleganz begeisterte mit stilvollen Details in gesättigten aubergine und violett Tönen bei Etuikleidern sowie Bleistiftröcken. Schnittdetails und perfekt abgestimmte Plissees machten die Kollektion atemberaubend, dazwischen eine Spanne von tiefschwarzen Eyecatchern und weichen, hellen Akzenten, teilweise in Schlangenoptik. Die langen Mähnen der Models wurden gelockt und voluminös gestylt, so dass die Haare im Takt wippten. Meine Lieblingsstücke der Kollektion waren die kurze Shorts in Schlangenoptik, ebenso die stark tailliert geschnittene Jacke aus Leder in aubergine. Nicht zu vergessen, Schmuck und Musik, die der Show Extraklasse boten.